Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK)

Die Befeuerung von Windenergieanlagen in Form blinkender Leuchtsysteme mit einer Gesamthöhe von über 100 Metern ist aus Gründen der Luftsicherheit gesetzlich verpflichtend. Dabei kann insbesondere die nächtliche Befeuerung in Form der roten Blinklichter und Dauerlichter als störend empfunden werden. Zusätzlich hat die Befeuerung auch Einfluss auf das nächtliche Landschaftsbild.

Bei Dämmerung – die Befeuerung ist gut sichtbar.

Zur Akzeptanzsteigerung von WEA hat der Gesetzgeber deshalb entschieden, eine verpflichtende bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung (BNK) sowohl für Bestandsanlagen als auch für Neuplanungen zum 01.07.2020 einzuführen.

Die Befeuerung der Windenergieanlagen soll damit in der Form vermindert werden, dass die Befeuerung erst aktiviert wird, wenn sich der Windenergieanlage auch tatsächlich ein Flugzeug nähert. Auf diesem Weg sollen Windenergieanlagen ca. 90 Prozent der Betriebszeit unbeleuchtet bleiben können. Das nächtliche Landschaftsbild soll geschont und ein Beitrag zur Akzeptanz der Windenergienutzung geleistet werden.

Wir kümmern uns um die Bedarfsgesteuerte Nachtkennzeichnung im Kreis Steinfurt. Das Thema ist hoch interessant und wir beschäftigen uns schon seit Langem damit.

Interessierte Windparkbetreiber, egal ob Altanlagenbetreiber oder Betreiber neuer Parks, können sich bei der NLF Bürgerwind melden.

Unser Angebot: Projekte bündeln und Synergien schaffen!

  • Information über den aktuellen Stand der Thematik
  • Einladung zu entsprechenden Veranstaltungen
  • Beantragung von Fristverlängerungen (sofern erforderlich) und
  • Prüfung, ob eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden kann
  • Einholen von Rahmenangeboten für die BNK (Einkaufsgemeinschaft)

Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Dieses Angebot ist im ersten Schritt unverbindlich und kostenlos.

Ihr Ansprechpartner:

Sven Dahl

Sven Dahl
Telefon: 02574 / 939 10 – 246